CHANCEN DER BETEILIGUNG

  • Investition in eine unternehmerische Beteiligung (sogenannter Sachwert) mit einem geringen Betrag (3.000,00 €).
  • Attraktive prognostizierte Rendite von durchschnittlich ca. 6,2% p.a. vor Steuern.
  • Geringe "weiche" Kosten.
  • Haftungsbeschränkung auf das eingesetzte Kapital.
  • Hohe Planungssicherheit durch schnelle Tilgung des Darlehens.
  • Bonität des Verpächters (Kreis Heinsberg).
  • Moderne Photovoltaikanlagen mit langer Nutzungsdauer und geringer Degradation.
  • Für 20 Jahre garantierte Stromerträge aufgrund des EEG.
  • Beitrag zum Umweltschutz durch Investition in der Region.
  • Weitgehende Herstellergarantien und weitgehender Versicherungsschutz.
  • Erfahrung der Beteiligten (Kreissparkasse Heinsberg, NEW Re GmbH, BMR solar solutions GmbH).

RISIKEN DER BETEILIGUNG

Alle Angaben entsprechen Entwicklungsprognosen, die mit Sorgfalt erstellt wurden. Sie basieren auf dem derzeitigen Stand der Technik und den aktuell geltenden gesetzlichen Bestimmungen. Eine Haftung hinsichtlich der tatsächlichen Entwicklung und des Eintritts der Prognosen kann nicht übernommen werden. Bei den Betriebskosten wurde eine jährliche Preissteigerung berücksichtigt, andererseits wurde der Rückgang der technischen Leistungsfähigkeit der Solarmodule (Degradation) eingerechnet. Durch die schnelle Tilgung des Fremdkapitals ist das Risiko ansteigender Zinsen nach Ablauf der ersten Zinsperiode (10 Jahre) überschaubar. Der Beitritt zur Bürgersolarstrom im Kreis Heinsberg eG stellt eine unternehmerische Beteiligung dar. Eine ungünstige Entwicklung kann bis zum Totalverlust des Geschäftsguthabens führen. Eine derart ungünstige Entwicklung kann zum Beispiel eintreten:

  • Durch deutlich geringere Sonneneinstrahlung als prognostiziert.
  • Durch Änderungen der gesetzlichen Rahmenbedingungen, die sich negativ auf die Rentabilität auswirken.
  • Durch Eintritt nicht versicherter oder nicht versicherbarer Schäden an der Anlage.
  • Durch Reduzierung der tatsächlichen Nutzungsdauer der Photovoltaikanlagen oder einzelner Komponenten abweichend von der Prognose.
  • Durch unvorhergesehene Betriebskosten (zum Beispiel Reparaturen).
  • Durch versteckte Qualitätsmängel der Anlage, die zu erheblichen Ausfallzeiten führen.
  • Durch außergewöhnliche Zinsentwicklungen.

RÜCKZAHLUNG DER ANTEILE

Das Investment eignet sich für Anleger, die das eingesetze Kapital langfristig zur Verfügung stellen. Die Rückzahlung des Genossenschaftsanteils kann erfolgen:

  • Durch Verkauf des Genossenschaftsanteils an einen anderen Investor.
  • Durch Kündigung des Genossenschaftsanteils, sofern ein verteilbares Auseinandersetzungsguthaben vorhanden ist oder ein anderer Investor eintritt.
  • Durch Herabsetzung des Genossenschaftskapitals nach 20 Jahren.